Wir, Thomas und Heinrich, sind zwei Junglandwirte aus dem Rheinland, genauer gesagt aus Erftstadt und Vettweiß, und fühlen uns mit unseren Familienbetrieben auf den fruchtbaren Böden der Kölner Bucht zuhause. Auf unseren Betrieben wachsen neben Getreide, Zuckerrüben und Kartoffeln auch Kürbisse, Erdbeeren, Gemüse und Zwischenfrüchte. Zusätzlich engagieren wir uns mit Blühstreifen und im Vertragsnaturschutz. Wir bewirtschaften unsere Flächen konventionell, wie etwa 92% der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland. Unsere Familien sind bereits seit mehreren hundert Jahren in der Landwirtschaft beheimatet und auch unser Ziel ist es durch nachhaltige Bewirtschaftung den Betrieb eines Tages weitergeben zu können.

Die direkte Nähe zu den Städten und der regelmäßige Kontakt mit unseren Kunden und Mitbürgern lässt die Diskussion um unsere Landwirtschaft und die damit verbundenen Streitthemen nicht an uns vorbeiziehen. Wir stehen als praktizierende Landwirte zunehmend in der Kritik und wollen uns dieser annehmen. Gerade wir als Junglandwirte wollen den offenen Dialog mit dem Verbraucher, schließlich leben beide Seiten jeden Tag voneinander. Die Kritik betrifft neben dem Verlust der Artenvielfalt, dem Bienensterben oder dem getrübte Landschaftsbild auch die Themen der zu engen Fruchtfolge, Monokulturen oder Pestizide.

Wir wollen uns dieser Diskussion stellen, dazu praktikable Lösungen finden und diese auch umzusetzen. Allerdings müssen wir als Landwirte auch ökonomisch sinnvoll handeln, denn wir müssen schließlich von unserer Landwirtschaft leben können. Ebenso verstehen wir, dass nicht jeder Bürger einen eigenen Garten hat, indem er sich für Bienen, Insekten und Artenvielfalt einsetzen kann, aber dennoch ein großes Interesse daran hat, sich dafür zu engagieren.

Und genau hier wollen wir mit Vielfaltaktivist ansetzen und mit dir in Kontakt kommen. Wir ermöglichen jedem Bürger, aktiv etwas für die Artenvielfalt und Umwelt, gegen das Bienensterben und etwas für das Landschaftsbild zu machen. Denn gemeinsam erreichen wir mehr.